Danke sagen | X-Netz

Pfadnavigation

Danke sagen

News

Artikel - Danke sagen

Danke sagen

Unser Mitglied Nadia Scaruffi Dvorak hat am 22. Februar 2021 in der Davoseri einen Dank veröffentlicht.
Gerne teilen wir diese Zeilen mit ihren Gedanken.

Leserbrief geschrieben am 22.2.21

An alle Bürger und Liebenden der Landschaft Davos und Umgebung

Zunächst herzlichst Danke an allen, welche besonders jetzt und seit geraumer Zeit an der Front während dieser Corona-Krise für ein Miteinander und nicht ein Gegeneinander härter oder sanfter kämpfen.

Ich bin hier in Davos geboren, aufgewachsen und immer noch wohnhaft. Ich genoss hier eine schöne Kindheit, eine sehr interessante Jugendzeit. Jetzt und seit einiger Zeit geniesse ich einfach diesen Kraftort Davos mit meiner Familie, zusammen mit meinem kreativen- spirituellen Tun. Mein Herz gehört hier hin, in diese Landschaft, mit seinen Bergen, Wäldern, wilden Bächen und lieblichen Seen, zu den hiesigen Lebemenschen, zum einmaligen Winter und zum herrlichen Davoser Bergsommer. Davos bietet so vieles, es besitzt fast alles. Es ist städtisch, zugleich so wild und voller Natur. Was will man noch mehr?

Deshalb ist mein wichtigstes und persönlichstes Anliegen, die bewusste Erziehung unserer Kindern, genau denen, die hier auch aufwachsen dürfen (es ist ein Privileg). Sie geniessen bereits und zum grössten Teil sehr wohlwollende und bewusste erzieherische Unterstützung, in erster Linie durch ihre Eltern, dann durch all unseren Kindergarten-, Schul-, Sport-/Turn- und Kunstlehrern, letzteres wie man es vom Musik-, Gesang-, Tanz- und Zeichenunterricht her kennt. Man sollte sich bewusst sein, dass alle Aufgezählten und noch mehrere direkt und indirekt die Erziehung unserer Kindern beeinflussen. Dazu zähle ich auch alle unsere Trainer und Coaches der verschiedensten Sport-Clubs und -Vereine, auch unsere Sport- und Talentschulen.

Und nicht zuletzt, sollte man den einzelnen Politikern, Idealisten, Einzelkämpfern an der Front und auch allgemein der Politik einen grossen Dank ausgesprochen. Ich finde, was sie tun, keinen einfachen Job. Ist es denn so einfach, für alle Interessen die richtige Lösung zu finden? Es wäre nun an der Zeit oder einen Wunsch vieler, dass sich genau diese Menschen/die Politik, sozusagen unsere Führungskräfte, auf die Bedürfnisse der Bürger eingehen und sich deren Besorgnisse richtig anhören. Jetzt wäre es an der Zeit, kollektiv zu denken für das bestmöglichste Wohl oder auch einen fairen Konsens für uns und andere zu erreichen. Jetzt sind es die Kinder, deren Eltern und Erziehern, welche zum Zuge kommen sollten. Und dies mit einer soliden Unterstützung seitens der Politik, in dieser doch nicht ganz einfachen Zeit. Oft fehlt es an Mitgefühl, nicht nur im Raum Davos, es gehört halt noch zum Menschsein, jedoch bin ich sehr zuversichtlich, dass es ändern könnte.

Heute geht es mir jedoch nicht darum. Ich möchte einfach mal allen denen Danke sagen, welche trotz dieser Krise ihrem Credo treu bleiben. Oft sind es Menschen, welche still im Hintergrund einfach ihre Arbeit tun oder einfach ihre Werte vorleben und so Kindern /  Menschen mitreisen, inspirieren und fördern können. Dank all denen, welche mit freiem klarem Geist oder vielleicht mit «gesundem Menschenverstand» ihren Weg gehen und anderen so Mut zusprechen, sie vielleicht für ihr eigenes Credo/Leben inspirieren und fördern können. Und dies im Sinne einer besseren Zukunft, für die Zukunft unserer Kindern, für ein Miteinander. Danke.

Herzlichst Nadia Dvorak Scaruffi, Laret

Unser Mitglied Nadia Scaruffi Dvorak hat am 22. Februar 2021 in der Davoseri einen Dank veröffentlicht.

Gerne teilen wir diese Zeilen ihre Gedanken.